Starke Stücke Eröffnung

Das Kinder und Jugend Theater Festival Starke Stücke feiert in diesem Jahr sein fünfundzwanzigjähriges Bestehen und wir sind im Rahmen der Starke Stücke AG an der IGS Herder dabei gewesen.

In der Stadthalle von Eschborn, wo die Eröffnung stattfand, angekommen haben wir uns erst mal orientiert und unseren Auftritt geplant. Wir haben das Geburtstaglied „Heute kann es regnen stürmen oder schneien“ geprobt.  Um 10:00 Uhr hat dann die Veranstaltung begonnen.

Nach vielen Reden von Prof. Dr. Wolfgang Schneider, des Bürgermeisters von Eschborn Mathias Geiger, Die Ministerin  dse Hessischen Ministerium für Kunst und Wissenschaft Angela Dorn, Kulturreferent Johann Kiesel Stadt Eschborn und Nadja Blickel, Detlef Köhler vom Festival war es unsere Aufgabe als starke Stücke Junior crew die Veranstaltung zu unterbrechen und zur Feier des 25 Geburtstages dem Festival heute kann es regen sturmen oder Schneien zu singen. Danach ging es weiter mit Reden und Glückwünschen.

Als dies alles beendet war führten wir die Gäste in den Theatersaal und sahen das Stück „Der Bär, der nicht da war“. In dem Stück, was von den Schauspielern*innen ina Jücker, Bene Neustein, Faris Yüzbasioglu/Tobias Gubesch, Daniel Staravoitau/Philip Zubarik vom Theater Marabu in Bonn auf geführt wurde, geht es um einen Juckreiz und einen Bären, der davor noch nicht da war. Als er einen Zettel findet wo drauf steht „bist du ich?“ begibt er sich auf eine wundervolle Reise durch den Wald. Auf der Reise durch den Wald findet er das bequeme Bergrind, dem saumseligen Salamander und dem vorletzten Vorzeige-Pinguin verirrt sich beim geradeaus fahren mit dem Schildkröten Taxi und findet die Antwort auf die Frage ob er er selbst ist.

„Der Bär der nicht da war“ ,erzählt musikalisch von der Suche nach der eigenen Identität. Dabei ermutigt es die Kinder dabei der Welt offen zu begegnen.  Das Stück ist sehr schön gemacht und gut für Kinder ab vier Jahren geeignet. Besonders hervorgehoben muss an dieser Stelle die sehr Sympathische Frisur des Bärens Voll Bart und die langen haare zu zwei Knubbeln Links und rechts auf dem Kopf Hoch gebunden, so dass sie wie zwei Bärenohren aussehen.

Weiter ging es dann mit Café und Kuchen im großen Saal. `

Zum Abschied gab es dann nach Gruppenfotos mit der Junior Crew. Die Junior Crew ist eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen die schon viel Theatererfahrung haben und so die Stücke auch sehr gut aus Kinderaugen bewerten können. Sie helfen bei der Auswahl der Stücke bei Vorbereitung von Veranstaltungen des Festivals und helfen sogar bei Theaterstücken mit. Sie war z.B. für die Deko bei der Eröffnung verantwortlich.