Schreibwerkstatt

Im Projekt „Schreibwerkstatt“ geht es darum, eine eigene Geschichte zu entwerfen und zu schreiben.

Am Montag kommt ein Schriftsteller namens „Jannis Plasturgias“, welcher ein Buch vorliest und für Fragen bereitsteht, die Schüler können von Ihm lernen und von seinen Erfahrungen profitieren.

Den Schülern werden keine Vorgaben gegeben, damit diese die Möglichkeit haben, ihre Ideen selbst zu entwerfen und an keine Vorgaben gebunden sind. So ist es z.B. möglich über einen Mord, einen Krimi, Hass, eine Schulgeschichte, über das Mittelalter oder auch über Pferde zu schreiben.

Beispielsweise kann man auch über einen Jungen schreiben, welcher seine Mutter sucht. Bei dieser Geschichte ist die Idee, dass der Junge gleich nach seiner Geburt in ein Waisenhaus gekommen ist und erst mit elf Jahren adoptiert wird. Wirklich aktiv auf der Suche nach Informationen und seiner leiblichen Mutter ist er seit seinem 15. Lebensjahr. Auf der Suche nach Informationen muss er sich vielen neuen Herausforderungen stellen und stößt auf Informationen, die nicht immer nur positiv sind.

Eine weitere Idee ist z.B. eine klassische Highschool Romance.                          Hierbei ist die Idee, dass ein neues Mädchen in die Schule kommt. Der beliebteste Junge verliebt sich in das schüchterne neue Mädchen. Doch das gefällt der Oberzicke überhaupt nicht.                                                          In dieser Geschichte werden Themen wie Freundschaft, Beliebtheit, Banden, Streitereien und vor allem die Liebe angesprochen.

Das Ziel des Kurses ist es, am Ende der Woche eine fertige Geschichte nach eigenen Vorstellungen vollendet zu haben.

Die Kinder können in Gruppen oder alleine arbeiten, auch hier gibt es keine Grenzen.

Am Ende der Woche werden dann die Geschichten in einer Lesung im Raum Obsidian vorgetragen.

Nach Aussagen der Kinder haben sich die meisten dort eingewählt, da diese Schreiben mögen und davon überzeugt sind, dass dieser Kurs eine nette Abwechslung ist.