Festival-Dinner “Starke Stücke “

Wir wurden herzlichst eingeladen für den 9.März am Starke Stücke Festival Dinner von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr teilzunehmen. Dort sollten auch noch einmal die Kinder der IGS Herder AG auftreten, sie sollen uns ihre Eindrücke und Gefühle während der Theaterstücke mitteilen. Also trafen wir uns am nächsten Tag und fuhren mit der U-Bahn Linie U6 zur Konstablerwache und liefen zum Theaterhaus. Vor dem Theaterhaus schien schon viel Licht und mehrere Personen standen vor der Tür.

Wir gingen hinein und wurden sogleich von Frau Louis und Frau Philipp begrüßt und eingewiesen. So bedienten wir uns am Buffet und saßen an einen freien leider nicht besetzten Tisch. Das Hühnergericht mit Reis war leider nicht besonders scharf, dafür gab es eine vorzügliche Mousse au chocolat zum Dessert, alkoholfreie Getränke waren alle kostenlos. Nachdem die meisten Menschen fertig mit dem Essen waren und ein Gast rannte, um sich das letzte der köstlichen in Gläsern verpackten Desserts zu schnappen, kam Frau Louis an unseren Tisch um uns mitzuteilen, dass jetzt die Expertinnengruppe ihre Vorträge hält. So erzählten die Kinder immer einen Satz abwechselnd, wie sie die ganzen Starken Stücke fanden und was ihre Besonderheiten waren. Natürlich gab es noch andere Gruppen, die alle auch einen Vortrag hielten, den sie sich vorher aufgeschrieben hatten.

Zum Abschluss als ein besonderes Ereignis wiesen sie auf die WhatsApp Gruppe, die sie zuvor kreiert hatten, in der alle Menschen, die auf dem Festival sind zu finden waren, hin. Die Kinder sendeten Emoji Rätsel also verschiedene Smileys aneinandergereiht in die  Gruppe, die verschiedenen Emoji Rätsel waren alle für die verschiedenen Theaterstücke, die sie sich angesehen haben, so wurden unter den Rätseln eine kleine Zusammenfassung der Stücke geschrieben.

Die Starken Stücke waren vom 27.2 bis zum 12.3 in den verschiedensten Orten wie z.b Frankfurt, Hanau, Aschaffenburg und Kelkheim wie noch ein paar anderen Orten zu sehen.

 

Wir fanden, dass das eine sehr gute Idee war, um alles in einer interessanten Weise zu erzählen, anstatt die Erfahrungen und Ereignisse einfach herunterrattern.