Dottenfelderhof

Interview mit zwei Schülern die letztes Jahr auf dem Dottenfelderhof waren von Eva Meister und Johanna Kaupp:

 

1. Bei einer Skala von 1 bis 10. 10 ist das Beste. Wie würdet ihr es bewerten?
Antwort 1: 10
Antwort 2: 5

 

2. Wie war das Wetter?
Antwort: Bewölkt

 

3. Welche Tiere gab es dort?
Antwort: Hühner, Kühe, Schweine, Katzen, Hunde

 

4. Was musstet ihr dort machen?
Antwort: Kuhmist wegmachen, heu verteilen, durch einen Flur gehen in dem es nach Schweinen gestunken hat.

 

Ausflug zum Dottenfelder Hof von Eva Meister

Wir haben uns am Freitag schon ganz früh in unserer Klasse ( Klasse Topas)  getroffen und als alle da waren sind wir los gelaufen. Als erstes sind wir mit der U-Bahn gefahren, und danach sind wir mit der    S-Bahn. Wir sind in Bad Vilbel ausgestiegen und haben uns zu Fuß auf den Weg zum Dottenfelder Hof  gemacht. Auf dem Weg dorthin haben wir schon grüne Felder, einen schönen  Brunnen und den Dottenfelder Hof. Als wir ihn Endlich erreicht. Dort hat uns auch gleich schon unser Hof Führer begrüßt. Er heißt Till. Er hat uns in eine Hütte geführt, dort haben wir unsere Rucksäcke hingestellt und sind gleich zum Stall von den Kühen gegangen. Auf dem Weg dorthin haben wir Schweine gesehen aber leider durften wir sie nicht streicheln. Als  wir im Kuhstall ankamen hat uns Till erklärt wie wir arbeiten sollten. Wir mussten Kuhfladen weg machen, neues Stroh drauf verteilen und Futter in die Futternäpfe streuen. Als wir mit allem fertig waren haben wir uns noch ein bisschen auf dem Hof  umgeguckt. Wir haben uns die Bullen angeguckt und der eine heißt Teddy. Wir sind weiter gegangen und da waren zwei Schweine sie waren sehr, sehr fett. Auf einem Schild standen die Namen von den Schweinen sie heißen Penelope und Hanni. Als wir fertig waren hat uns Till zusammen gerufen. Er hat  uns wieder in die Hütte geschickt denn jetzt gab es Frühstück. Es gab Butter selbst gemelkte Milch und vier verschiedene Brotsorten:

Das erste war Weizenbrot

Das zweite war Roggenbrot

Das dritte war Dinkelbrot

Und das vierte war Emmerbrot.

Danach sind wir wieder in den Kuhstall gegangen und da haben wir die Kühe benannt. Ganz am  Schluss als wir leider wieder gehen mussten haben wir noch mal zu den Kühen vorbei geguckt. Ich habe meine Kuh Chelly bean genannt. Auf dem Rückweg durften manche noch in den Shop und die anderen sind mit Herr Rettig zu den Pferden gegangen auf dem Weg dorthin war ein verlassenes weißes Huhn. Aber dann mussten wir wirklich los. Ich fand den Ausflug sehr, sehr schön  und freue mich schon auf den nächsten Ausflug.

 

 

Ein Tag auf dem Dottenfelder Hof von Johanna Kaupp

Am Donnerstag als unsere Klasse zum Dottenfelder Hof gegangen ist sollten wir schon um 8 Uhr in der Schule sein. Wir sind erst mit der U-Bahn gefahren und dann haben wir fast eine Stunde auf die S-Bahn gewartet weil die immer ausgefallen sind. Als wir in Bad Vilbel angekommen sind mussten wir noch ungefähr eine Virtelstunde laufen. Deshalb sind wir sind ungefähr 1 Stunde zu spät angekommen. Als wir endlich dort waren hat uns Till (ein Mitarbeiter) vor einer großen Hütte begrüßt und uns in den Kuhstall geführt. Wir haben uns in 3 Gruppen aufgeteilt weil an drei Stellen Kuhmist war den wir wegmachen mussten. Die Hälfte von unserer Gruppe durfte neues Stroh in die Auslagen mit so einem großen Teil von dem ich den Namen vergessen habe. Als wir fertig waren haben wir noch gesehen wie die Kühe in den Stall gekommen sind. Wir mussten leise sein damit sich die Kühe nicht erschrecken. Eigentlich  sollten  wir vor dem Stall ausmisten dort frühstücken aber weil wir so spät gekommen sind haben wir es eben danach gemacht. Wir haben in der Hütte gefrühstückt und es gab 4 verschiedene selbstgebackene Brotsorten und Milch die dort gemolken worden ist. Nach dem Frühstück hat Till uns noch in verschiedene Sachen gezeigt die die Tiere essen und wir mussten sie erraten. Als wir fertig waren durften wir in den  Stall von den Kälbchen gehen und sie streicheln und mit Heu füttern. Danach sind wir noch in den Hofladen gegangen. Dort gab es nur Bio Sachen zu kaufen!

 

 

AUSFLUG  ZUM  BAUERNHOF von Rayan Alibrahim

Wir sind zu Fuß zum U-Bahn gegangen. Und dann müssten wir mit dem U6 oder U7 nach Konstablerwache  fahren. Danach zum S-Bahn nach Bad-Vilbel. Wir sind ausgestiegen also als wir angekommen sind.  Wir müssten noch 30 min gelaufen. Und Endlich waren wir da .

KUHSTALL

Er war sehr groß und hat doll gestunken. Da mussten wir Kuhmist ausmisten. Und wir haben das Stroh auf die Futtergasse gemacht.

BAUERNHOF FRUHSTUCK

 Wir haben verschiedene Brot arten gegessen wie Z.B. Weizen, Roggen, Dinkel, Emmer, ich weiß das sind komische Namen. Auf die Brote haben wir Butter darauf geschmiert. Und dazu Milch getrunken. Es gab auch Nachtisch Brot mit Rosinen  das war super lecker.

TILL

Und der, der uns geführt hat, heißt Till.      

FUTTERPFLANZEN

Damit wurden die Tiere gefüttert…

Rote Bete, Futterrüben, Karotten  usw ….