Die Klasse Obsidian besucht den preisgekrönten Film „Sonita“

Sonita

Die Klasse Obsidian war am 31.01.2017 im Cinema an der Hauptwache und hat dort den Film ,,Sonita´´ geschaut. Veranstalterinnen waren die  AG Mädchenpolitik in Kooperation mit Junularo e.V., dem LIBS Jule Treff, der Kinothek  Asta Nielsen und der deutsch-iranischen Beratungsstelle für Frauen und Mädchen e.V. (DIB). Das Jugend- und Sozialamt und das Frauenreferat förderte die Veranstaltung finanziell. Die Regisseurin Rokhsahreh Ghaem Maghami war anwesend und hat anschließend mit dem Publikum über den Film diskutiert.

Im Film/in der Dokumentation  ,,Sonita´´ geht es um das Leben der Afghanin Sonita und wie sie es geschafft hat, in Amerika an einer Universität für junge Künstler zu studieren und dem Schicksal der Zwangsverheiratung zu entgehen. Bis das geschah, musste Sonita einiges durchmachen, vor allen Dingen, dass sie eines Tages in einem Bus mit ihrer Familie saß und von grausamen Talibanen, die eine deobandisch-islamistische Miliz, welche von September 1996 bis Oktober 2001 große Teile Afghanistans beherrschte, aufgehalten wurde. Ihr Vater wurde von diesen Männern ermordet. Ebenfalls einer ihrer Brüder. Seitdem lebt die inzwischen 19-jährig Sonita mit ihrer Schwester in Teheran. Dort  verfolgt sie beharrlich ihren Traum, Rapperin zu werden. In ihren Texten erzählt sie ihre Geschichte als geflüchtetes Mädchen in einem anderen Land und möchte damit auch anderen jungen Menschen Mut machen. Ihre Pläne geraten in Gefahr, als ihre Mutter nach Teheran kommt, um Sonita zurück nach Afghanistan zu holen um dort zu verheiratet zu werden. Die Familie benötigt die 9.000 US-Dollar, die die Familie von Sonitas ausgewählten Ehemannes angeboten bekommen hat um die Hochzeit ihres verbliebenden Bruders zu finanzieren. Mit Hilfe der Regisseurin Rokhsareh Ghaem Maghami dreht Sonita ein Musikvideo, in dem sie gegen ihre Zwangsverheiratung protestiert. Das Video wird bei YouTube eine halbe Million Mal angesehen; durch die internationale Aufmerksamkeit gelingt es Sonita, der Verheiratung zu entkommen. Mit Hilfe der Organisation ´´Strongheart´´ erhält sie ein Visum, um in die USA zu reisen, und ein Stipendium der Wasatch Academy in Utah.

Der Klasse Obsidian hat der Film ,,Sonita´´ sehr gut gefallen! Die meisten Kinder fanden den Film sehr emotional und empfanden, dass Sonita eine sehr starke Person ist. Mir persönlich hat der Film ebenfalls sehr gut gefallen, da ich denke, dass Sonita ein Idol für sehr viele Personen ist, weil sie sehr viele schlimme Dinge erlebt hat, die sich einige Personen überhaupt nicht vorstellen können und trotzdem noch so viel Kraft hat! Beispielsweise, dass Sonita miterleben musste wie der Bus,in dem sie saß, von Talibanen aufgehalten wurde und mit ansehen musste wie ihr Vater ermordet wurde. Der Film hat mich wirklich berührt und deshalb kann ich diese Dokumentation nur weiter empfehlen! Übrigens verlinke ich Ihnen das Musikvideo, das Sonita so bekannt gemacht hat!https://www.youtube.com/watch?v=n65w1DU8cGU&t=20s