Abschlusspräsentation des Frankreich Austausch

Im Februar 2017 fuhren 9 Schüler_innen des Jahrganges 8 mit dem Zug für 5 Tage nach Frankreich. Dort lernten sie die Schüler_innen des Collège Emile Zola kennen, mit denen sie den Austausch machten. Die Schüler_innen kamen in Gastfamilien. Der Anfang war schwer für die Schüler_innen, da sie nicht wussten, wie sie ein Gespräch mit der Gastfamilie anfangen sollten. Doch sobald diese Hürde überwunden war, gab es keinerlei Probleme mehr. Auch mit der Sprache gab es keine großen Probleme da die Austauschschüler_innen aus Frankreich schon gut deutsch konnten. In der Zeit des Austausches ging es um Theater. Die Schüler_innen aus Frankreich und die aus unserer Schule machten viele Ausflüge gemeinsam und lehrten sich gegenseitig kennen. Die 9 Schüler_innen unserer Schule und die 7 Schüler_innen des Collège Emile Zola gingen gemeinsam in Frankreich zu dem Momix Theaterfestival. Zum Besuch des Starke Stücke Festival kamen die Schüler_innen aus Frankreich nach Frankfurt.
Am 5. März 2017 haben Schüler_innen der IGS Herder und des Collège Emile Zola aus Frankreich in einer Abschlusspräsentation ihre gemeinsamen Erfahrungen vorgestellt. eine Präsentation im Rahmen des Starke Stücke Festival vorgeführt. Am Anfang wurden die Eltern und Lehrer dazu gebeten in einem Raum zu warten es losging. Dann wurden wir in die Aula gebeten.
Als wir in die Aula kamen waren vor der ersten Stuhlreihe Taschen von Starke Stücke und Momix verteilt. Als sich alle hingesetzt hatten, hielt Frau Philip eine kurze Ansprache, in der sie erklärte was die Schüler_innen gemacht haben. Nach der Ansprache ging es dann los mit der Präsentation der Schüler_innen. Es fing damit an, dass die Schüler_innen in die Aula schlichen. Die Schüler_innen wirkten neugierig und vorsichtig, als die die Aula betraten.

Die Präsentation bestand aus mehreren zusammengesetzten Szenen. In einer Szene standen alle verteilt im Raum und einer nach dem anderen sagte etwas auf Deutsch oder Französisch, bis am Ende alle durcheinander redeten. In einer anderen Szene nahmen sie die Taschen und zeigten zu was man sie alles formen kann.

Zum Beispiel konnte man die Taschen als Schürze oder als Telefon benutzen. Die Taschen sollten die Erlebnisse der Schüler beim Austausch wieder spiegeln, wenn sie ein Telefon geformt hatten, so erinnerten sie damit an ihr Heimweh. Als die Präsentation vorbei war, zeigten uns die Schüler_innen, was sie beim Austausch alles gemacht und gelernt hatten. Zuerst erzählten zwei Schüler von unserer Schule über die Zeit in Frankreich und nach ihnen erzähle eine Schülerin aus Frankreich über ihre Erlebnisse hier in Deutschland. Das Ganze wurde von einer PowerPoint Präsentation mit Bildern begleitet.

13

Zum Schluss bedankte sich Frau Philip bei allen Menschen die diesen Austausch ermöglicht hatten und auch Herr Wierz sprach seinen Dank als stellvertretener Schulleiter aus. Ein Buffet wurde eröffnet und die Schüler_innen, Lehrer und Eltern konnten sich noch untereinander austauschen und Anregungen für den nächsten Austausch sammeln.

Marianna Alexakis