• bbib

    Unterstützung in der Bibliothek!

    Wir freuen uns sehr, dass Frau Kathrin Bäuning nun zweimal wöchentlich die Schulbibliothek ehrenamtlich unterstützt. Frau Bäuning befindet sich derzeit in Elternzeit und ist jeweils mittwochs und freitags in der Bibliothek anzutreffen. Herzlich willkommen!

  • Logo_Bibliothek inkls Schnecke

    Die Gewinner_innen des Bibliothek- Quiz März 2017

    Die Gewinner und Gewinnerinnen des Bibliotheks-Quiz März 2017 sind ausgelost. Folgende Gewinner/innen wurden von Camilla aus dem 8er Jahrgang gezogen: Helena Klasse Aventurin Sofia Klasse Aventurin Aliyah Klasse Chalcedon Die richtigen Lösungen lauten wie folgt: Kleine Kinder können keine Kirschkerne knacken (1.a.). Morgens früh um sechs kommt die kleine Hex‘ (2.b.). Der Schriftsteller schreibt Gedichte »more

  • Vom Schatten und vom Licht

    Am Samstag den, 11.03.2017 wurde im Rahmen des Starke Stücke Festivals in einem Klassenraum der IGS Herder ein Theaterstück vorgeführt. Das Theaterstück “Vom Schatten und vom Licht“ handelte von einer Frau namens Ophelia und ihrem Goldfisch Fischlie, die sich mit dem Tod beschäftigen. Die Schauspieler Kai Fischer und Christopher Weiß haben alle Figuren in dem »more

  • L77LM1UA

    1822 Schulkünstlerprojekt “Kopfsalat“

    Dieses Jahr dreht sich alles beim Schulkünstlerprojekt um das Thema Kopfsalat. Kopfsalat soll hier eine Metapher für die Schulfächer sein. Zu Anfang haben die Schüler_innen der Jahrgänge 9 und 10 aus Bimsstein Münder, Nasen und Ohren geschliffen. Die Arbeit mit dem Bimsstein diente zu Vorbereitung der Herstellung der Münder, Nasen und Ohren aus Pappmasche. Doch »more

  • Gruppenaufnahme-6077

    Hospiz

    Wir, Johanna Ducat und Sophie Scheuermann, hatten uns im Projekt “Leben und Tod” im Rahmen der schulweiten Zeitzone für das Thema Hospiz entscheiden, weil wir dieses Thema uns sehr interessiert und wir uns schon einmal damit auseinandergesetzt haben.Gleich nach der Themenauswahl hatten wir uns Hospize ausgesucht, die hier in der Nähe sind. Am Mittwoch hatten »more

  • Leben und Tod

    Ich habe das Zeitzonen-Projekt Sterben und Tod bei der Frau Schneider besucht. Anfangs wurden wir in 3er Gruppen eingeteilt und es wurden verschiedene Themen genannt die sich die einzelnen Gruppen aussuchen konnten zu machen. Hier ein Paar Beispiele:Hospiz,Leben und Tod in den verschiedenen Religionen,Sterbehilfe, Verschiedene Bestattungsformen Ich habe mit zwei anderen Klassenkameraden das Thema Leben »more

  • Fremde Religionen und unser Sonnensystem experimentell entdecken

    In der schulweiten Zeitzone waren wir die ersten zwei Tage in dem Kurs ‘‘Fremde Religionen‘‘. Die letzten zwei Tage durften wir in dem Kurs ‘‘Unser Sonnensystem experimentell entdecken‘‘ als Unterstützung der Lehrkraft verbringen. Am Anfang der Projektwoche haben wir uns mit dem Buddhismus beschäftigt. Am selben Tag sind wir in eine buddhistische Gemeinde gegangen, wo »more

  • Gruppenaufnahme-6020

    Projekt: Frankfurt im Jahre 1900

    Am ersten Tag hat Herr Strathmann uns den Aufbau der Kamera und den Ablauf der Woche erklärt. Daraufhin durften wir uns in Gruppen aufteilen, jede Gruppe hat sich eine Postkarte ausgesucht die mit der Alten Oper, dem Römer, dem Hauptbahnhof und noch weiteren Orten abgebildet ist. Direkt danach sind wir auch dahin gelaufen, mit einer »more

  • Warum gibt es keine Elefanten im Frankfurter Zoo?

    In der Zeitzone habe ich mich damit beschäftigt, warum es im Frankfurter Zoo keine Elefanten mehr gibt. Zusammen mit einer Klassenkameraden haben folgenden Informationen gesammelt. Es gibt keine Elefanten im Zoo, weil das nur ein Stadt Zoo ist und zu klein ist. Die Elefanten sind zu groß und müssen artgerechter behandelt werden. Es haben von »more

  • Projektwoche:”Welt der Kunst”

    In dem Projekt „Welt der Kunst“ mit Frau Lauer und Frau Neumann-Beer wurden wir am ersten Tag mit einer merkwürdigen Frage konfrontiert. Die Frage lautete, was hätte passieren müssen, damit das Projekt am Ende der Woche nicht in schlechter Erinnerung bleiben würde. Die häufigste Antwort von den Schülern war das sie gerne frei Arbeiten würden, »more

1 2 3 4 32